Die folgenden Ausführungen sind nur ein grober Überblick. Sie ersetzen keine Rechtsberatung im konkreten Fall. Wir haften nicht für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.

FG Rheinland-Pfalz: Aufwendungen für PC zu 50 Prozent abziehbar (-6 K 1024/00-)

Wer einen Computer teilweise beruflich und teilweise privat nutzt, kann nach einem Beschluss des Finanzgerichts Rheinland-Pfalz die Hälfte des PC-Kaufpreises als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Diese Regelung gelte selbst dann, wenn der Steuerzahler den Umfang der beruflichen Nutzung des PCs nicht nachweisen kann. 

Damit vertraten die Richter die Auffassung, dass die beruflich und privat veranlassten Aufwendungen aufgeteilt werden dürfen und der beruflich veranlasste Teil als Werbungskosten abgezogen werden darf, obwohl das Einkommenssteuergesetz eine solche Aufteilung eigentlich ausschließt.