Die folgenden Ausführungen sind nur ein grober Überblick. Sie ersetzen keine Rechtsberatung im konkreten Fall. Wir haften nicht für Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität.

VGH Baden-Württemberg: Zwei Jahre Entzug der Fahrerlaubnis bei Rotlichtverstoß (Beschluss vom 28.05.2002 -10 S 1408/01-)

Wenn nach einer Verkehrsordnungswidrigkeit der verantwortliche Fahrzeugführer nicht zu ermitteln ist, bleibt der Verkehrsbehörde im allgemeinen nur, dem Fahrzeughalter die Führung eines Fahrtenbuchs aufzuerlegen. 

Bislang wurde die Fahrtenbuchauflage meist für ein Jahr verhängt. 

Nach einem Beschluss des VGH Baden-Württemberg soll die Verkehrsbehörde nach der Missachtung des Rotlichts einer Verkehrsampel die Führung eines Fahrtenbuchs für zwei Jahre anordnen dürfen. Diese Dauer sei angesichts der Gefährlichkeit einer solchen Verkehrsordnungswidrigkeit für die Sicherheit des Straßenverkehrs nicht unverhältnismäßig.